Was sind ätherische Öle

  • Extrakte aus Pflanzen, die einen starken typischen Geruch der Mutterpflanze haben 
  • Sie schützen die Pflanzen vor UV-Strahlung, Feuchtigkeit und Frassfeinden. Ätherische Öle sind die Apotheke der Pflanze, sie greift darauf zurück, wenn sie sie braucht.   
  • Im Vergleich zu fetten Ölen bleibt kein Fettfleck auf Papier, weil sie total verdampfen
  • Es ist wissenschaftlich belegt, dass ätherische Öle keimtötende Eigenschaften besitzen
  • Ein Fläschchen ätherisches Öl enthält eine Riesenmenge Pflanzenteile.
  • Ein Tropfen Rosenöl enthält 25 -30 Rosen 

Pflanzenteile in denen ätherische Öle vorkommen

  • Blüten (Kamille, Rose, Lavendel)
  • Blätter (Geranie, Teebaum, Oregano)
  • Nadeln (Kiefer, Zirbe, Fichte)
  • Fruchtschalen (Zitrusöle)
  • ganze Pflanze (Majoran, Melisse, Immortelle)
  • Harz (Weihrauch, Myrrhe)
  • Rinde (Zimtrinde)
  • Wurzeln (Baldrian, Angelika)

Herstellung

Es gibt verschiedene Gewinnungsverfahren: 

  • Wasserdampfdestillation ist die häufigste
  • Expression, mechanisches Auspressen, der Schale (Zitrusfrüchte)
  • Extraktion mittels eines Lösungsmittels wie Hexan oder Ethanol